Warum nehme ich nicht ab?

Trotz Sport und Ernährung - Wo liegen die Diätfehler?

Die wichtigste und emotionalste Frage

„Ich mache sooft Sport und esse kaum was, trotzdem ändert sich nichts auf der Waage! Warum nehme ich nicht ab?“​

Die Frage „Warum nehme ich nicht ab“ dominiert das Thema Ernährung und Sport. Dieser Artikel geht an all die Leute, die sich schon einmal gefragt haben, warum sie nicht abnehmen. Denn mit der fehlenden Abnahme an Kilos auf der Waage steigt meist die Wut und Trauer. Damit sind wahnsinnig viele Emotionen verbunden, die Menschen sogar dazu bewegen können, ihre Ernährungsumstellung oder ihren Sport aufzugeben.

„Man macht so viel und dann das“​

..ist einer der häufigsten Nebensätze, die direkt danach genannt werden. Das ist ja auch schon ein ziemlicher Schlag ins Gew..äh.. Gesicht. Du ernährst dich gesund, machst Sport und trotzdem gehen die Kilos einfach nicht runter. Woran liegt das? Häufig sind es Fehler, die erst auf den zweiten Blick zu erkennen sind. Dieser Artikel bietet dir umfangreiches Wissen über alle möglichen Ursachen. Damit du herausfindest, warum du nicht abnimmst – oder weshalb du abnimmst, aber die Waage davon absolut nichts mitbekommt.

Bevor wir loslegen.. wiegst du dich richtig?

Bevor wir uns darüber Gedanken machen, warum du nicht abnimmst, lass uns erst einmal schauen, wie du dein Gewicht misst.

Geh dazu folgende Checkliste durch:

  • Wiegst du dich jedes Mal zur selben Uhrzeit?
  • Wiegst du dich ständig mit demselben Gewicht an Kleidung?
  • Wiegst du dich immer am selben Tag?
  • Wie lange ist bei den Messungen die letzte Mahlzeit her?
  • Wiegst du dich, bevor oder nachdem du auf aufs Klo gegangen bist?

Wenn du jede Messung mit den selben Gegebenheiten durchführst und du trotzdem kein Rückgang an Gewicht verzeichnest, dann lies unbedingt weiter.

Die 8 größten Irrtümer

Klären wir zunächst einmal die größten Irrtümer auf:

Um abzunehmen muss ich sehr wenig essen

Das Wichtigste beim Abnehmen ist nicht, wenig zu sich zu nehmen, sondern regelmäßig und ausreichend zu essen. Dein Körper hat eine sehr gute Fähigkeit darin, sich an bestimmte Umstände anzupassen. Gibst du deinem Körper viel zu wenig Nährstoffe, wird dieser sich auf einen Hungermodus stellen. Der Kalorienverbrauch senkt sich dadurch an die unterste Grenze und dein Körper kommt plötzlich mit deutlich weniger Kalorien klar als vorher. In anderen Worten: Der Energiesparmodus ist eingeleitet.

Zucker ist böse und in jeder Form schädlich

Ein Auto braucht Treibstoff. Eine Lampe braucht Strom. Ebenso braucht unser Körper und vor allem unser Gehirn Glukose um richtig zu funktionieren. Fängst du plötzlich an radikal zu fasten wird auch dein Körper, besonders dein Gehirn, nicht mehr richtig funktionieren. Um diesem Mangel entgegenzuwirken wird dein Appetit, besonders in Form von Heißhunger, immer und immer größer werden. Sicher hast du schon einmal den Begriff „unterzuckert“ gehört, der genau dieses Phänomen beschreibt.

Cheat-Days schützen mich vor Heißhungerattacken und helfen mir beim Abnehmen

Nein. Ja. Nein, nicht wirklich. Es bringt dir jedenfalls nichts, dich die gesamte Woche lang gesund zu ernähren um dann beispielsweise am Wochenende alles in dich hinein zu stopfen, was dir unter die Augen kommt. Einige Inhaltsstoffe, welche beispielsweise in Chips und Cola zu finden sind, haben eine sehr langfristige Auswirkung auf deinen Stoffwechsel. Hier spürst du selbst einige Tage danach noch ein reduziertes Sättigungsgefühl.

Joggen ist die beste Methode um Abzunehmen

Da könntest du genauso gut sagen „Der Apfel ist die beste Obstsorte der Welt“. Joggen ist sehr effektiv, da das Laufen allgemein einer der Sportarten mit dem höchsten Kalorienverbrauch ist. Demnach lässt sich durch Joggen bereits eine Menge erreichen. Das ist jedoch nur die halbe Miete, da du unbedingt auch ein Krafttraining ausüben solltest. Denn die dort aufgebauten Muskeln verbrauchen jeden Tag Energie – ob in Aktion oder im Ruhezustand. Somit sind sie optimal um mehr Kalorien einzusparen und langfristig mehr Kalorien zu sich nehmen zu können.

Low Carb ist effektiv um abzunehmen

Ja, genauso effektiv wie „Low Fat“ und beides ist nicht auf Dauer zu empfehlen.
Beachte immer, dass dein Körper Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette braucht. Keine dieser drei so genannten „Makrostoffe“ ist schlimm, schädlich, oder gar gefährlich. Viel wichtiger als ein Verzicht auf einen der drei Makrostoffe ist ein gesundes Verhältnis. Aus den am Tag zu dir genommenen Kalorien sollte ungefähr ein Verhältnis von 40% Kohlenhydrate, 30% Eiweiß und 30% Fett aufzufinden sein.

Fett macht fett

Der verrückteste Irrglaube von allen. Denn dein Körper braucht Fett um zahlreiche Körperfunktionen erst richtig ausführen zu können. Beispielsweise verwertet der Körper ohne Fett einige Vitamine nicht. Wichtiger ist es hier auf die richtige Sorte an Fett zu achten und zum Beispiel beim Kochen auf gesunde Öle umzusteigen.

Shakes/Pille XYZ ist der richtige Weg

Nein. Das ist leider nur die halbe Wahrheit. Denn schnell wirst du vielleicht abnehmen, aber niemals gesund und auf Dauer sowieso nicht gesundheitsfördernd. Auch wenn ein Shake noch so toll beworben wird, er ist niemals ein Ersatz für eine richtige Mahlzeit. Steht auch auf jedem Pulverchen in kleiner Schrift in der Ecke versteckt. Der Jojo-Effekt wird dir hier übrigens zu schaffen machen, da wie oben bereits erklärt dein Körper höchstwahrscheinlich in den Energiesparmodus übergeht.

So schlecht kann Diät X nicht sein, wenn meine Freundin Y damit 5kg in kurzer Zeit verloren hat.

Warte erst einmal ab. Nicht für eine Woche. Sondern für vier Jahre. Denn erst dann zeigt sich, ob eine Diät auch Erfolg hatte. Jede durchgeführte kurzfristige Diät verliert nach spätestens vier Jahren ihre komplette Wirkung. Was nach viel klingt ist allerdings nicht viel. Denn bei den meisten Menschen tritt dieser Effekt bereits nach einigen Wochen ein. Hör auf, dich mit anderen zu vergleichen. Hör auf, aufgrund von anderen Erfolgen Druck auf dich auszuüben. Nimm lieber auf gesunde Weise und langfristig ab – denn du willst dich schließlich ein Leben lang in deinem Körper wohlfühlen, oder?

Die 10 häufigsten Gründe

Gesundheitliche Probleme

Möglicherweise sind gesundheitliche Probleme Schuld, von denen du allerdings noch nichts weißt. Besonders der Hormonhaushalt und die Schilddrüse spielen eine wichtige Rolle. Oft haben Leute eine Unter- oder auch Überfunktion, ohne sich dessen bewusst zu sein. Hier hilft auf jeden Fall eine kurze Untersuchung beim Arzt!

Stress

Stress ist ungesund. Das hörst du sicher nicht zum ersten Mal. Stress sorgt für eine hohe Ausschüttung an Cortisol. Das ist ein Hormon, welches den Muskelabbau erhöht und den Fettabbau hemmt – genau das, was wir absolut nicht erreichen wollen! Treib deshalb besonders nach einem stressigen Tag Sport um den Abbau von Cortisol zu verbessern. Oder was noch viel, viel besser ist: Stress vermeiden!

Crash-Diäten

Viele Leute kommen bei einer Crash-Diät in eine Art „Blockade“, in der es nicht weitergeht. So eine Crash-Diät lässt für kurze Zeit die überschüssigen Kilos von der Waage verschwinden, doch bringt dafür den gesamten Körper vollkommen durcheinander durch starken Muskelschwund. Streich kurzfristige Diäten aus deinem Plan. )(Fasten ist umso gefährlicher, besonders für deine Organe!)

Zeitdruck

Du willst so schnell wie nur möglich abnehmen, was leider mehr zu Problemen führt, als es dir hilft. Denn dieser Zeitdruck bedeutet nichts anderes als Stress. Das dieser nicht gesund ist weißt du ja bereits. Oft kommt dieser Druck von außen: Ständig sehen wir Werbungen, in denen uns versprochen wird in einigen Tagen zu unserem Idealgewicht zu kommen. Doch jede dieser Werbungen ist eine Lüge. 10kg in eine Woche zu verlieren ist nicht gesund und es wird auch nie auf gesundem Wege möglich sein. Lass dir keine Märchen verkaufen!

Sport überschätzt

Viele Menschen, die Sport treiben, überschätzen maßlos die Anzahl an Kalorien, die sie dabei verbrauchen. Leider wird beim Sport weniger verbraucht als meistens angenommen. Dann wird nach dem Sport erst einmal ein riesiges Mittagessen gemacht, denn man hat ja schließlich schon was für seine Figur getan. Das ist nur leider der falsche Ansatz. Ob mit oder ohne Sport, bleibt der Grundsatz zum Kalorienverbrauch gleich: Nimmst du mehr Kalorien zu dir als du verbrauchst, nimmst du zu. Nimmst du weniger Kalorien zu dir, als du verbrauchst, nimmst du ab.

Ernährung wegtrainiert

Eine schlechte Ernährung lässt sich nicht „wegtrainieren“: Selbst wenn du 2x am Tag Sport machst, sofern du dich nur von Pizza ernährst werden deine Erfolge ausbleiben. Um effektiv abzunehmen musst du nicht nur dein Training optimieren, sondern auch deine Ernährung. Denn diese gehen Hand in Hand.

Zu lascher Sport

Besteht dein Sport aus 15 Minuten Fahrrad fahren? Ein wenig Dehnen, ein bis zwei Kraftübungen und dann bist du fertig? Das solltest du vielleicht als Anfänger für die ersten vier Wochen machen. Aber wer wirklich effektiv Sport machen will sollte sich ein intensives Workout zulegen.

Wenig Disziplin

Zieh deinen Plan konsequent durch. Und was mindestens genauso wichtig ist.Sei dabei absolut ehrlich zu dir. Lüg dich niemals selbst an. Selbstdisziplin ist sehr anstrengend und nur schwierig zu meistern, doch wenn du es erst einmal über den Berg geschafft hast wird alles deutlich leichter.

Bereits gute Figur

Entspann dich einen Augenblick. Schau dich selbst im Spiegel an. Steig auf die Waage. Miss deinen Fettanteil. Rechne deinen BMI aus. Frag dich wirklich vom tiefsten Herzen: Musst du noch abnehmen? Je geringer dein Körperfettanteil ist, desto schwieriger wird es weiterhin abzunehmen. Hier ist Durchhaltevermögen gefragt.. oder ein richtiger Blick auf die Figur.

Falsche Getränke

Der Verzicht auf Cola und andere Softdrinks ist bei einer Ernährungsumstellung das größte „Muss“. Denn diese sind gefüllt mit Zucker und leeren Kalorien. Hier empfiehlt sich der Umstieg auf Wasser, Schorlen und Tees. Vorsicht auch bei Säften – denn ein Liter Orangensaft enthält bereits 400 Kalorien!

Sieh dich ruhig weiter um oder folge mir auf Instagram für weitere solcher Beiträge!