HAST DU EIN KÖRPERGEFÜHL?

BANDSCHEIBENVORFÄLLE FALLEN NICHT VOM HIMMEL

knee

SIGNALE DES KÖRPERS

Menschen verlernen Tag für Tag etwas ganz bestimmtes. Eine Fähigkeit. Eine Fähigkeit, die uns gesund hält. Eine Fähigkeit, mit der sich viele Krankheiten im voraus bekämpfen lassen. Eine Fähigkeit, mit der wir für uns selbst optimal sorgen können. Nämlich die Fähigkeit auf unseren Körper zu hören.

Stell dir einmal folgende Frage: Was gibt dein Körper dir für Signale?
Verinnerliche mal diese Frage für 60 Sekunden und versuch einige Antworten zu finden. Kannst du darauf eine klare Antwort finden? Was sagt dein Körper jeden Tag zu dir? Und was noch viel wichtiger ist: Was machst du daraus? Viele Menschen sind nicht in der Lage die Signale ihres Körpers zu analysieren. Oder sie deuten die Signale richtig, aber geben ihnen keine großen Wert.

Unser Körper teilt uns immens viel mit. Allein die Möglichkeit Schmerz zu empfinden. Was erzähl ich da? Gerade die Möglichkeit Schmerz zu empfinden! Der Körper teilt dir vor allem durch Schmerzsignale Dinge mit. Wenn du zu lange falsch sitzt bekommst du Schulterschmerzen. Wenn du Gegenstände falsch anhebst fängt dein Rücken an zu schmerzen. Wenn du eine schlechte Schlafposition hast wachst du mit Nackenschmerzen auf. Wenn du deinem Gehirn keine Denkpausen gibst bekommst du Kopfschmerzen. Wenn du den Tag nur in Stress verbringst leidest du vielleicht zwischendurch an Schwindel. Wenn du die Zahnhygiene vernachlässigst bekommst du Kieferschmerzen.

sign-post

SIGNALE SIND VIELSEITIG

Doch es muss nicht immer direkt ein starker Schmerz sein: Wenn du zwei Stunden vor deinem Rechner sitzt und merkst, dass dein Nacken etwas steif wird. Dann ist was? Richtig, dann ist es Zeit zu handeln! Hör auf deine Signale zu ignorieren! Lerne auf deinen Körper zu hören. Nimm Schmerzen und Verspannungen ernst! Sag nicht nur „Ach, mein Rücken tut weh, mit einer Ibuprofen geht das wieder.“ Schau immer hinter die Kulissen und frag dich: „Warum passiert das eigentlich? Warum tut mein Rücken weh?“

Ähnlich ist es zum Beispiel mit Bandscheibenvorfällen. Jährlich erleiden 180.000 Menschen einen Bandscheibenvorfall. Krasse Zahl, oder? Vielleicht gehörst du ja auch dazu? Viele der Patienten sind der Meinung, dass das alles so plötzlich kam. Sie haben sich halt falsch gebückt und dann tat alles weh. Doch hier ein kleiner Hinweis von mir: Das war nicht plötzlich. Ein Bandscheibenvorfall im Alltag kommt nicht plötzlich. Ob Hexenschuss, Bandscheibenvorfall oder ähnliches. Die Erkrankungen kommen nicht einfach so aus dem Himmel in deinen Rücken geflogen. Denken sich ganz spontan „Ach der Wilhelm, der könnte mal nen richtig ordentlichen Hexenschuss gebrauchen“. Das erfahre ich auch bei meinen Kunden im Fitnessstudio. Jeder sagte zu mir etwas wie

„Ja ich hab öfter mal mit Rückenschmerzen Probleme gehabt und irgendwann kam plötzlich der Bandscheibenvorfall“

Wieso plötzlich, wenn du vorher doch Rückenschmerzen hattest? Das war ein eindeutiges Signal von deinem Körper, dass du etwas ändern sollst!

stress

STRESS KILLT KÖRPERGEFÜHL

Doch leider verlernen wir immer mehr auf diese Signale zu hören. Oft ist daran der stressige Alltag schuld. Bei vielen Menschen äußert sich das dadurch, dass sie oft erst Schmerzen bekommen, wenn sie im Bett liegen und schlafen wollen. Denn der stressige Alltag sorgt dafür, dass unser Gehirn und auch unser Körper selbst sich kein bisschen mehr auf sich fokussiert. Erst wenn der Adrenalinspiegel fällt, die Schlafhormone ausgeschüttet werden. Erst dann hat der Körper Zeit hat, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Erst dann merken wir die Schmerzsignale.

Doch was kann man dagegen tun? Es ist ganz simpel. live.simple eben. 😉 Stell dir zu jeder möglichen Zeit stündlich einen Wecker. Jedes mal wenn der Wecker klingelt hörst du mit allem auf. Egal, was du gerade tust. Du schließt die Augen. Fokussierst dich voll und ganz auf dich. Versuch die Signale zu erkennen. Und ganz wichtig: Die Signale, die du erkennst, zu deuten und etwas dagegen zu unternehmen! Das muss nicht beim ersten Mal klappen. Einfach immer weiter versuchen. Schon bald brauchst du dich nicht mehr extra fokussieren. Brauchst keinen stündlichen Wecker mehr. Denn du hast gelernt auf deinen Körper zu hören.