Ist Gruppenbildung gefährlich?

3 Minuten Lesezeit

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Erkenntnis gewonnen, dass Menschen sich in sozialen Gruppen sicherer und komfortabler fühlen und dazu neigen, die eigene Gruppe als anderen Gruppen überlegen wahrzunehmen. Unsere soziale Identität und unser Selbstbewusstsein speist sich ganz wesentlich aus der Zugehörigkeit zu Gruppen. Folgerichtig legen wir gesteigerten Wert auf die Meinung von Mitgliedern der eigenen Gruppe, ungeachtet der tatsächlichen Kompetenz dieser Personen.

Soziale Gefüge entwickeln sich schnell und entfalten eine enorme Kraft – selbst dann, wenn sie für alle Beteiligten erkennbar rein zufallsbasiert entstanden sind. So brach in einem Experiment eine zufällige Einteilung in zwei Gruppen binnen kürzester Zeit die über Jahre aufgebauten freundschaftlichen Beziehungen zwischen 14 Jungen auf. Sie begannen, sich nicht nur für ihre eigene Gruppe einzusetzen, sondern auch gezielt der anderen Gruppe schaden zu wollen, obwohl sich diese (außerhalb des Experiments) ausschließlich aus ihren Freunden zusammensetzte. Der Gedanke an einen Sieg der In-Group motivierte ähnlich stark wie der Gedanke an eine Niederlage der Out-Group.“

~ ‚PsyConversions‘ von Philipp Spreer,
der Effekt des In-Group-Bias

Lustig ist, dass man genau dasselbe Prinzip derzeit häufiger auf Instagram sieht. Spezielle Phrasen wie „Ihr wisst es ja bereits“, „ich danke euch, dass ihr so super seid“, „die da von der anderen Marke“ und „jeder von euch weiß es, aber ich sag es dennoch“ untermalen diese Gruppenbildung rhetorisch. Das bringt Verknüpfung, Zugehörigkeit, Sales und letztendlich mehr Kohle.

Menschen wollen als schlau und Teil von etwas Größeren anerkannt werden. Es gibt ihrem Leben einen speziellen neuen Sinn, den sie vorher vielleicht gar nicht hatten. Darauf bauen auch Firmen wie Apple auf. Vergleichen lässt sich das ebenfalls mit der Flat Earth Bewegung. Diese Leute denken, dass sie spezielles Wissen haben. Denken, dass sie anderen überlegen sind. Nur das zählt. Doch du bist niemandem überlegen, nur weil dein Idol mit 50k Followern das behaupten sollte um dich seine Produkte kaufen zu lassen.

teilen
Teile dieses Wissen mit deinen Freunden:
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

Durch die Nutzung der Website stimmst du der DSE und dem Haftungsausschluss zu. Mehr Infos.