Das bestimmt deine Haltung

3 Minuten Lesezeit

Fragst du dich auch manchmal, ob du aufrecht genug stehst? Fällt dir manchmal auf, dass deine Körperhaltung besser sein könnte?

Für eine gesunde Körperhaltung müssen viele Muskeln und Muskelketten richtig funktionieren sowie miteinander interagieren. Doch oft fehlt es uns genau hier die Fähigkeit.

„Spann den Bauch an!“
„Ja okay, wie mach ich das?“

Ich kann die Anzahl meiner Kunden nicht mehr zählen, die solche oder ähnliche Antworten gegeben haben. Damit Muskeln funktionieren, müssen wir sie erst einmal ansteuern können. Dabei durchlaufen wir drei wichtige Schritte, die aufeinander aufbauen.

Schritt 1: Könnte ich diesen Muskeln anspannen? Hier geht es darum, ob du überhaupt die Fähigkeit dazu hast zu lernen, ob du einen Muskel anspannen kannst. Das ist bei einigen Krankheitsbildern nämlich nicht der Fall. Querschnittslähmungen beispielsweise.

Schritt 2: Kann ich diesen Muskel anspannen? In dieser Phase geht es darum, dass du lernen musst, wie du einen Muskel anspannen kannst. Was muss ich machen um den Bauch anzuspannen? Wie aktiviere ich meine Rückenstrecker?

Schritt 3: Will ich diesen Muskel anspannen? In der letzten Phase geht es darum, diesen Muskel aktiv in Alltag, Bewegung und Training einzubinden. Seine Funktion in Bewegung trainieren und seine eigentliche Funktion wiederherstellen.

Wir vergessen diese Schritte oft beim Training. Meistens wollen wir uns an ein Gerät setzen und uns gerade trainieren. Das macht leider in den wenigsten Fällen Sinn und führt eher zu weiteren Kompensationen. Falls du sinnvoll gegen deine falsche Körperhaltung vorgehen willst, schreib mir eine DM.

Nutzer haben sich zuletzt Folgendes angeschaut

teilen
Teile dieses Wissen mit deinen Freunden:
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

Durch die Nutzung der Website stimmst du der DSE und dem Haftungsausschluss zu. Mehr Infos.