Body-Mind, die Antwort auf alles

3 Minuten Lesezeit

Hast du doch bestimmt schon gelesen. Der Body-Mind-Begriff hat in den letzten Jahren einen ordentlichen Schub erhalten. Das liegt daran, dass die Psyche und das Unterbewusstsein mit jedem Tag eine viel höhere Anerkennung genießen. Du bist keine arbeitende Maschine, sondern ein Mensch mit ganz viel Emotion und Liebe. Wenn du dich schlecht fühlst, dann ist das unbedingt ernst zu nehmen und zu diagnostizieren. Sorry, wir driften ein wenig in die Ironie ab.

Doch mal im Ernst: Die Psyche bzw. psychische Erkrankungen sind allgemein anerkannter. Im Social Media Bereich wird durch große Influencer für Online-Therapie geworben. Es wurde ein riesiger Skandal als herauskam, dass diese pro Anmeldung bezahlt wurden.

Doch auch Firmen nutzen diesen Begriff um Produkte zu verkaufen. Die Psyche scheint bei dieser Werbung den Körper immer zu toppen. Denn es heißt meistens „nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist“.

Doch was genau versteht man jetzt unter diesem Begriff? Ehrlich gesagt ist es hier wie mit „funktionellem Training“. Eine richtige Definition existiert nicht. Je bekannter dieser Begriff wurde, desto breiter wurde auch seine Auslegung. Genauso ist es mit Body-Mind.

Vieles ist Body-Mind. Zunächst war es nur der Miteinbezug von psychologischen Mustern in den Leistungssport. Jetzt ist es Meditation. Atmung. Breitensport. Alkohol. Ein Foto im Schneidersitz auf Instagram. Der Detox-Tee deiner Oma. Mal so richtig ordentlich einen in die Kloschüssel abseilen.

Für mich ist der Body-Mind-Begriff nicht nur ein Begriff der Entspannung und Meditation, auch wenn diese eine wichtige Rolle spielen kann. Doch es geht um viel mehr. Es geht um Fragen wie:

„Wie beeinflussen meine Emotionen meine Körperhaltung und Leistungsfähigkeit?“

„Welche körperlichen Symptome können auf psychische Ursachen zurückgeführt werden?“

„Was weiß mein Hirn über diesen Muskel, diese Muskelgruppe, diese Bewegung und wie kann ich das optimieren?“

„Welchen Muskel spanne ich wann, wie und wo an? Wie nehme ich diese Anspannung war?“

Nutzer haben sich zuletzt Folgendes angeschaut

teilen
Teile dieses Wissen mit deinen Freunden:
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

Durch die Nutzung der Website stimmst du der DSE und dem Haftungsausschluss zu. Mehr Infos.