Bitte sende mehr positive Signale

2 Minuten Lesezeit

Hand aufs Herz: Wie oft wurdest du in deinem Leben gelobt? Wie oft kritisiert?
Wir senden in Anwesenheit anderer immer positive und negative Signale aus.
Die auffälligsten davon sind Lob und Kritik. Doch auch Reaktion auf Aussagen der Gesprächspartner können positiv und negativ sein.

Menschen wollen gelobt werden. Die genauen hormonellen Vorgänge kenne ich nicht, aber allein das Hören des eigenen Namens hat einen positiven Einfluss (weswegen dieser Trick oft von Verkäufern angewendet wird).

Warum wollen wir gelobt werden? Pauschalisiert: Wir wollen soziale Anerkennung. Eine soziale Belohnung für unsere Existenz. Wir wollen interessant für andere sein. Wir wollen geliebt werden.

Doch kommen wir wieder ab vom Lob. Nehmen wir mal an du hast gerade etwas richtig Tolles erlebt. Etwas, das du mit richtig viel Emotion und Fröhlichkeit verbindest. Du erzählst es deinen Mitmenschen. Diese nicken nur und sagen „Ja, das klingt aber toll“. Wie fühlst du dich?

Als „Mitmenschen“ haben wir oft nicht dieselbe emotionale Verbindung wie die Person, die die Geschichte tatsächlich erlebt hat. Doch genau diese emotionale Verbindung sollten wir lernen vermehrt aufzubauen.

Wenn dein Partner sich über etwas freut, dann freu dich mit! Sei glücklich, dass er/sie glücklich ist. Das ist eine Form von „Lob“, wie oben beschrieben. Du musst nicht bei jeder Kleinigkeit ausrasten und eine Party feiern. Doch lass dich ruhig mal emotional anstecken und sei von der Begeisterung deiner Mitmenschen selbst begeistert. Du wirst staunen, wie sich die Beziehung zu deinen Kollegen verbessert. Mit der Zeit wirkst du nicht nur empathischer, attraktiver und positiver, sondern bist es auch.

Nutzer haben sich zuletzt Folgendes angeschaut

teilen
Teile dieses Wissen mit deinen Freunden:
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

Durch die Nutzung der Website stimmst du der DSE und dem Haftungsausschluss zu. Mehr Infos.