Optimiere deinen Alltag

Zahlreiche Tipps für einen gesünderen Tag

Sport als Teil deines Alltags

In diesem umfangreichen Artikel findest du zahlreiche Tipps für einen gesünderen Alltag. Ich gebe dir Tipps, mit denen du deine Zeit deutlich effektiver durch Bewegung ersetzen oder mit Bewegung verbinden kannst. Keine Angst – Es geht nicht darum, deinen Alltag von Grund auf zu ändern. Ich zwing dich nicht Kniebeugen zu machen, wenn du stattdessen lieber im Bett liegen willst! Wir fokussieren uns viel mehr auf deine bereits vorhandenen Gewohnheiten aus deinem Alltag und optimieren diese. Ebenso integrieren wir kleine Gewohnheiten in deinen Alltag ein, welche mit Leichtigkeit deine Gesundheit stärken.

"Sport muss nicht nur Teil deines Lebens, sondern ebenso Teil deines Alltags werden."

Sieh Bewegung nicht als etwas, was neben deinem Leben vorhanden ist. Integrier Bewegung in deinen Alltag, dann hast du bereits gewonnen. Dann steht dir ein gesünderes, längeres und glücklicheres Leben bevor.

Skeptisch?

Skeptisch? Überhaupt kein Problem. Schauen wir uns zusammen folgende Liste von Aktivitäten an und du zählst für dich auf, wieviele du davon täglich ausübst:

  • Zähneputzen
  • Autofahren
  • Warten
  • Treppensteigen
  • Duschen
  • Weg zur Arbeit
  • Aufräumen
  • Einkaufen
  • Sitzen
  • Klogang

Ich bin so „frech“ zu behaupten, dass du mindestens die Hälfte dieser Aktivitäten in einen Alltag einbaust. Und bei einigen dieser Aktivitäten will ich das sogar hoffen. Doch wie optimieren wir solche Aktivitäten? Wie schaffen wir es, mehr Bewegung in diese Aktivitäten zu integrieren?

Zehn Beispiele

Warten: Du stehst hier nur dumm rum.

Ja, richtig gelesen. Wie viele Male stehst oder sitzt du dumm in der Gegend rum? Ob du auf deinen Bus wartest, auf den Zug, an der Schlange im Supermarkt.. wir warten an vielen Orten. Und ebenso oft kannst du was tun. Wie wäre es mit ein paar kleinen Koordinationsübungen oder (sofern keine Zuschauer vorhanden sind) einige Dehnübungen und Mobilisationen?

Zähneputzen: Wie putzt du deine Zähne?

Nein, ich will jetzt sicher nichts von kreisenden Bewegungen hören. Beantworte mir vielmehr die Frage, was du tust, während du dir die Zähne putzt. Vor dem Spiegel stehen, auf dein Handy gucken? Wie wäre es mal mit was anderem, wie ein kurzes Koordinationstraining oder Faszientraining? Stell dich auf ein Bein, nutze einen Tennisball zur Selbstmassage an der Wand.. oder wenn du es fordernder willst: Mach Kniebeugen, jogg durch deine Wohnung oder steig ein paar Treppen.​

Autofahren: Eine Fahrt zur Gesundheit

Wieviel Zeit verbringst du in deinem Auto? Das Warten an der Ampel? Das Stehen im Stau? Die Stunden lassen sich nicht mehr zählen. Natürlich gilt im Auto: Verkehrssicherheit geht vor! Der Verkehr hat Vorrang vor jeglichen sportlichen Betätigungen im Auto! Dehnübungen im Sitzen eignen sich perfekt für jeglichen Halt zwischendurch und sind am einfachsten anzuwenden.​

Einkaufen: Eine Tüte Gesundheit bitte

Welche Bewegungsformen haben wir beim Einkaufen? Wir warten in der endlos langen Schlange an der Kasse, gehen beziehungsweise drängen uns durch die Menschenmassen im Penny und gegebenenfalls fahren wir mit dem Auto zum nächstliegenden Supermarkt. Das Thema „Warten“ haben wir zusammen thematisiert und ebenso ist es mit dem Autofahren. Man kann übrigens auch einbeinig an der Schlange stehen.. 😉​

Der Weg zur Arbeit

Wie kommst du zu deiner Arbeit? Mit dem Auto? Kein Problem, dafür kennst du ja jetzt einige Tipps. Mit dem Zug oder dem Bus? Auch kein Problem, hier kennst du dich auch schon aus. Wie weit wohnst du mit dem Fahrrad von deiner Arbeitsstelle entfernt? Ja, du weißt worauf ich hinaus will. Ein wenig Laufen oder Radfahren hat noch keiner Person geschadet. Probier es ruhig einmal aus.​

Duschen: Wasch dich fit

Oh Man, die Wortspiele in den Überschriften werden aber auch immer schlechter. Doch auch beim Duschen kannst du Sport ausüben. Auf Koordinationstraining verzichten wir doch lieber wegen der Rutschgefahr. Doch du kannst gerne deine Wirbelsäule mobilisieren. Oder versuch zum Beispiel deinen Rücken mit den Händen zu waschen (Mobilisation der Schultern).​

Klogang: Scheiß auf Sport

Für diesen Untertitel hasse ich mich selbst. Wie auch immer, selbst auf dem Klo kannst du bestimmte Übungen machen. Leg dir für deine Fußsohlen einen Tennisball zurecht. Spann zwischendurch deinen Beckenboden an solange du es für möglich hälst. Auch auf dem Klo bleiben dir viele Freiheiten was für deine Gesundheit zu tun. Nur Aufstehen solltest du lieber nicht.​

Treppensteigen: Schritt für Schritt zum Erfolg

Jaja ich weiß: Treppensteigen ist anstregend genug. Was daran liegt, dass du es höchstwahrscheinlich falsch oder nie machst. Wie oft nutzt du den Aufzug oder die Rolltreppe? Nutz sie am besten gar nicht mehr! Und konzentrier dich doch mal auf die richtige Technik. Spann deinen Rumpfbereich an, lass die Zehenspitzen nach vorne zeigen. Steig langsamer die Treppen als du es sonst tust.. oder wenn dir das nach einiger Zeit zu leicht ist, dann steig die Treppen so schnell wie möglich hinauf. Denk dran: Dir sind keine Grenzen gesetzt.​

Treppensteigen: Schritt für Schritt zum Erfolg

Vor dem Fernseher zu sein bedeutet nicht vor dem Fernseher zu sitzen. Perfekte Zeit um ein paar Dehnübungen machen. Deine Lieblingsserie kannst du übrigens auch auf einem Bein schauen. Mach ein paar Ausfallschritte, nutz deinen Tennis- oder Lacrosse Ball. Selbst wenn die Faulheit dich doch mal erwischt – Dehnen kannst du dich sowohl im Liegen, als auch im Sitzen.​

Treppensteigen: Schritt für Schritt zum Erfolg

Sitzen ist ungesund. Langes Sitzen ist tödlich. Sitzt du viel in deiner Freizeit? In deinem Job? Gerade Bürojobs wirken sich stark auf die Gesundheit aus. Schau dir einmal meinen Artikel zu Ausgleichsübungen für das Büro an.​

Sieh dich ruhig weiter um oder folge mir auf Instagram für weitere solcher Beiträge!