Keine Zeit für Sport

Mit einfachsten Tricks zur maximalen Performance

Entdecke "Keine Zeit für Sport"

moses-arche

Moses und die Arche

Bist du impulsiv oder kontrolliert?! ⠀ Der Mensch besitzt zwei Systeme, mit denen er denkt

Keine Zeit für Sport

Seit ich ein kleines Kind war, fazinierte mich Technologie. Computer, Smartphones, Websiten, Spiele, Flatscreen-TVs, Konsolen. Kein Wunder, dass ich also den Großteil meiner Jugend damit verbracht habe, mich mit ihnen auseinander zu setzen. Es gibt Leute, die würden mich als Nerd beschreiben.. und sie treffen damit ins Schwarze. Auch wenn mir die typische Brille mit den großen Gläsern fehlt.

Ich war zwar oft draußen, traf mich mit anderen meiner Altersgruppe, machte die typischen jugendliche Fehler. War verliebt, hatte Beziehungen, einige Freundschaften und soziale Interaktion fiel mir auch nicht schwer, obwohl ich eher der ruhige Typ war und bin.

Doch auch wenn ich das Soziale mochte, liebte ich es dennoch umso mehr, allein zu sein. Dinge eigenständig zu tun. Meine Mutter erzählt neuen Bekanntschaften immer, wie selbstständig ich doch bin und das einer meiner ersten Sätze „ich mach das alleine“ war.

Ich brachte mir in der Jugend das Programmieren bei und verbrachte viel Zeit in der Online-Welt. Machte Bekanntschaften mit Menschen aus der ganzen Welt kennen und lernte schneller Englisch, als es jedes Schulsystem mir beibringen könnte. Nerd sein hat wohl auch Vorteile.

Mit circa 16 Jahren machte sich jedoch diese Lebensweise das erste Mal so richtig im Spiegel bemerkbar. Ich war fett. Durch die Gegend gerollt bin ich zwar noch nicht, aber der Bierbauch war durchtrainiert. Rückenschmerzen waren auch die Folge. Kein Wunder, wenn ich den Großteil meiner Zeit in der Schule und Freizeit saß und mich nicht bewegte.

Ich begann Sport zu machen. Das war circa die Anfangszeit der Fitness-YouTuber, die mit einem Löffel im Magerquark was von 200 Liegestütz am Tag erzählt haben und ich das natürlich bedingungslos geglaubt hab. Die haben ja schließlich Follower und ich ahnungsloser Teenager. Ich begann, täglich Liegestütz zu machen und vor der Schule Seilchen zu springen. In einem 5qm großen Badezimmer, ohne Seil. Ich bete bis heute darum, dass es davon kein Video gibt.

Das Resultat war nach 6 Monaten sichtbar: Ich war dünn. Sehr dünn, zu dünn. Also bat ich meine Mutter als Trainierin um Rat. Sie erstellte mir einen Trainingsplan und los gings. Muskelaufbau, sogar mit recht gutem Erfolg. Doch die Rückenschmerzen blieben. Ich informierte mich weiter über die einzelnen Muskeln und Gelenke und siehe da: Die richtigen Bewegungen sorgten für Linderung.

Doch dann kam der Absturz. Durch eine OP war ich gezwungen, monatelang nur zu Liegen und Sitzen. Kein Sport, keine Bewegung und zum Dank noch eine große und offene Wunde am Rücken, die lange Zeit zum Verheilen brauch.

Eine Woche nachdem ich mein Abi in der Tasche hatte, wanderte ich zu meinem jetzigen Chef in das Fitnessstudio aktivita in Hamm.

– Text gerade in Erstellung –

Diese vier Wörter sind zu einem einzigen und oft genutzten Begriff geworden. Wenn du heutzutage zu jemandem sagst, dass du keine Zeit für Sport hast, dann wird das so hingenommen. Denn jeder von uns will und braucht mehr Zeit. Jeder von uns steht gewissermaßen immer unter einem Zeitdruck. Daher fällt es besonders leicht zu sagen, dass wir für etwas keine Zeit haben. Doch Zeit kriegst du in unserer Welt nicht geschenkt. Zeit musst du dir nehmen. Leider neigen die meisten von uns dazu, immer öfter zu sagen, dass wir keine Zeit haben. Vor allem keine Zeit um Sport zu machen. Doch interessant wird es, wenn wir uns die Lupe nehmen und schauen, was wirklich dahinter steckt. Die eigentliche Frage lautet nämlich immer: Wessen Gewissen willst du beruhigen?

Das deines Arbeitskollegen am Büro, der direkt nach einem langen Arbeitstag Fahrrad fährt, Laufen geht und dennoch am nächsten Tag gut gelaunt und fit zur Arbeit erscheint?

Das deiner alten Waage, auf die du dich alle 2 Monate traust und jedes Mal hoffst, dass der Verzicht auf das Frühstück dich einige Gramm zu deinem Wunschgewicht näher bringt?

Das deines Partner, der dich dazu motivieren will Sport zu machen, weil du den „Blähbauch“ langsam nicht mehr als Ausrede nutzen kannst?

Du kannst es dir selbst immer und immer wieder einreden. Doch tief in dir drin, irgendwo versteckt, weiß auch dein Gewissen, dass hier nur der Schweinehund aus dir spricht und dich deiner Fitness beraubt.

Und vor allem um dieses Thema geht es auf meiner Website. Dir zu zeigen, wie sehr es sich lohnt Sport zu machen, wie du am besten Sport machst und wie du wieder Zeit für dich selbst, für deinen Körper und deinen Sport gewinnst. Wir werden jede einzelne Ausrede behandeln und Lösungen für dein Problem finden.

Ich zeige dir zudem Wege, durch die du jederzeit und überall etwas für deine Gesundheit tun kannst. Wege, die über das typische „Fahr mit dem Fahrrad zur Arbeit“ hinausgehen. Bedenke: Es geht nicht um hundert Klimmzüge oder Kniebeugen. Es geht nicht um riesige Muskelberge. Es geht um deine Gesundheit. Also, worauf wartest du noch? Schau doch mal bei einem Thema vorbei, das dich interessiert!